Beratungsdienstleistungen

Unsere unikalen Kompetenzen betreffen unter anderem den Bereich der Prozessmotoren und Businessregeln, Integrationen der Systeme, Skalierbarkeit und Sicherheit, GIS-Systeme, Repository-Systeme, Volltextsuchmaschinen. Dank von uns angebotenen Penetrations- und Ergiebigkeitsteste reduzieren wir beim Kunden das Risiko, das mit der Einführung eines neunen Produktes verbunden ist, ohne dass sein Team neue Kompetenzen erwerben muss, die bei der Realisierung der alltäglichen Projektaufgaben unwesentlich sind.

Viele dieser Probleme werden oft von den Programmierern unterschätzt. Manche bedürfen eines spezifischen Wissens, das nur in einigen bestimmten Etappen der Applikationsentwicklung nützlich ist. Deswegen ist es schwierig, dieses Wissen von Developers zu erwerben. Die Erwerbung des spezifischen, beim Lösen einiger Probleme notwendigen Wissens, nimmt viel Zeit in Anspruch, es entstehen also zusätzliche Kosten.

Diese Investition amortisiert sich nicht, denn es handelt sich um eine Problematik, die nur einmal oder lediglich einige Male zu lösen sind. Außerdem ist das selbst erworbene Wissen keine Garantie, dass die Probleme professionell gelöst werden.

Zu unseren Dienstleistungen gehören unter anderen:

  • Beratung in jeder Etappe der Programmierungsentwicklung:
    1. Unterstützung bei der Wahl der Technologie,
    2. Beratung bei Bildung der Applikationsarchitektur,
    3. technologische Projektbetreuung,
    4. Beratung im Rahmen der Integration und des Skalierens von Systemen.
  • Testen von Software:
    1. Sicherheitsteste,
    2. Ergiebigkeitsteste.
  • Beratung und Kooperation bei Realisierung von bereichübergreifenden informativen Projekten, wie:
    1. Geoportals und andere geoinformative Projekte, die das Wissen aus dem Gebiet der Geodäsie, GIS und der neusten Programmierungstechnologien verbinden,
    2. Semantisches Modellieren der Daten, der NoSQL-Datenbank, effiziente Indexierung und Durchsuchen der großen Datensammlungen,
    3. Anwendung der Motore von Businessprozessen und der Entscheidungsregeln.
  • Realisierung der Innovationsprojekte bei der Kooperation mit wissenschaftlichen Einheiten.